Darmstädter Ontologenkreis

Ontologie Interdisziplinär

Ausblick

Bis auf Weiteres: Online

Die Impfungen gegen das Corona-Virus schreiten voran. Dennoch wird es wohl noch etwas dauern, bis wir uns wieder in alter Gewohnheit, auch physisch treffen können. Bis auf Weiteres werden wir deshalb dabei bleiben, unsere Kolloquien als Video-Konferenzen zu organisieren.

Immerhin hat das auch den Vorteil, dass Menschen sich daran beteiligen können, für die sonst die Anfahrt zu weit wäre.

Nächstes Kolloquium

Prof. Dr. Iryna Gurevych
TU Darmstadt, Informatik, Ubiquitous Knowledge Processing (UKP) Lab

Dein Argument: Sprache mit der KI analysieren<

Der Bedarf, menschliche Sprache durch Künstliche Intelligenz (KI) zu verarbeiten, ist ubiquitär: Die Datenmengen, die in der Websphere erzeugt werden, steigen täglich rasant an. Doch um das wertvolle Wissen, welches in diesen Daten versteckt liegt, nutzbar zu machen, benötigt der Mensch maschinelle Unterstützung.

Daher beschäftigt sich das Gebiet des Natural Language Processing (NLP) damit, KI zu entwickeln, welche Sprache verarbeiten kann. Zum Einsatz kommt dies zum Beispiel für kritische Anwendungen wie Fake News Detection oder Hate Speech Detection in sozialen Medien.

Frau Prof. Gurevych beleuchtet in diesem Vortrag anhand des Beispiels Argument Mining, wie moderne KI-Algorithmen große Datenmengen aufbereiten und mit Hilfe statistischer Lernverfahren effektiv Argumente aus Textdatenbanken extrahieren. Außerdem stellt sie die Entwicklungen in der neuesten NLP-Forschung dar – mit einem Schwerpunkt auf aktuellen Herausforderungen und Potenzialen für Wissenschaft und Gesellschaft.

Weiterer Ausblick

Prof. Dr. Heinrich Herre, Uni Leipzig

Risiko-Ontologien

Prof. Herre arbeitet in Leipzig im Bereich von medizinische Technologien. Berichten wird er über Ontologien, die dabei unterstützen sollen, Risiken zu bewerten und gegeneinander abzuwägen.

Genauer Titel und Beschreibung folgt